Mittwoch, 31. Januar 2018

Crazy Horse

Rechts liegt eine der sechs Ikea-Spielzeugmäues meiner Katzen
s ist gekommen! "Crazy Horse" von Hermann  Huppen aus dem Jahre 1985. Verlag: Comicothek, Wien, 64 Seiten.
Das Heft hat einen separaten Umschlag, den man entfernen kann. Auf dem linken Klappentext gibt es einige Informationen über Huppen und das Heft selbst. Die Geschichten sind komplett in Schwarzweiß gehalten und zeigen den frühen Stil von ihm Die einzelnen Geschichten basieren auf real existierenden Personen wahren Ereignissen. Die angegebenen Jahreszahlen stimmen hier und da nicht, weswegen ich hinter die einzelnen Titel das tatsächliche Jahr und die Hauptperson eingetragen habe.

Die zwölf Geschichten heißen:
Crazy Horse (Lebensgeschichte ab 1874)
Sitting Bull (Schlaglichter aus der Jugend  bis zum Tod)
Der Lincoln-County-Krieg (1878)
Die Daltons (Lebensgeschichte der Bande ab 1880)
Die Piraten kommen (Julius Caesar als Geisel 74/75 v. Chr.)
Ein rettender Druckfehler (Frieden von Tilsit 1807 bis Rußland 1812)
Das Ende eines Piraten (Ende 17. Jahrhundert, Howell Davis)
Georges Madon, der "Besessene" (Lebensgeschichte ab 1911)
6000 Meter im freien Fall (Mai 1944, über Berlin)
Operation "Haifisch" (April 1956)
Der Samariter der Berge (Schlaglichter aus dem  Leben bis zum Tod von Hermann Geiger im Sommer1966)
Louis Amrstrong (1913)





Sonntag, 28. Januar 2018

Rumräumgenießerlestag

 eute habe ich ein paar Umdekorationen und überfällige Aufräumarbeiten gemacht. Das Bücherzimmer ist zum größten Teil umgezogen und hat sich vornehmlich in meinem ehemaligen Schlafzimmer niedergelassen. Dank Ikeas Billyregalen (kürzlich brauchte ich zwei weitere für diese Ecke) sieht es ganz annehmbar aus. Durch die beiden neuen habe ich jetzt eine Ablage für Bücher, genau in passender Höhe. Die Decke ersetze ich aber doch lieber durch einen längeren Tischläufer, um die "Baunaht" zwischen beiden Regalen zu verdecken.



 Die Sitztruhe ist ein Lieblingskratzmöbel für Lina zwischen Fressplatz und Kratzbaum. Wenn es sie glücklich macht? Meine Comicordner haben jetzt zwei Ebenen für sich und - "es ist noch Platz in der Arche"
Ich werde zwar nicht für Ikea bezhalt, aber ich mache doch ein wenig Werbung für die wirklich wirklich wirklich  für Bücherzimmer geeignete Lampe "NOT". Die schwenkbare Lampe am Ständer wippt nicht zurück wie bei anderen und ist auch lang genug, um sie in schöne Positionen zum Ausleuchten zu biegen.




 Der Scherenstuhl ist ein alter Mittelalterlagerveteran. Er stand schon im Schlamm, im Schnee, war ab und zu durch Regen und nasskalter Witterung nicht mehr zu falten, machte Reisen nach Tilleda, an die Mosel und knapp unterhalb Kölns mit einem Artgenossen im Kofferraum mit und dient mir jetzt hier unermüdlich.Zu sehen ist der Bereich für meine Sachliteratur über Burgen.



Bücher über Landleben und Kindheitserinnerungen

Katzenecke:  Sachbücher und Belletristik, auch ein paar Hundebücher sind dabei

Ein Teil meiner Sachbücher über das Mittelalter. Mittelalter allgemein, Alltag und über die Stadt im Mittelalter

Aus dem Unterfrankeneck. Sagen und Ortschroniken.

Der Herr von Eschenbach wacht über die Burgenbücher

... zusammen mit einem südfranzösischen Bogenschützen

Irgendwann hat mir meine Ecke mit den Jugendstilkommoden nicht mehr gefallen und ich habe alles umgestellt. Jetzt habe ich auch mehr Platz, seit der dazugehörige Tisch davor im Wohnzimmer steht.
Neu arrangieren und gestalten macht einfach verdammt viel Spaß. Staub wischen und Boden saugen ist dabei nur ein positiver Nebeneffekt, denn ich bin in dieser Hinsicht sehr faul.



Boxen für Foto- und Videokameras samt Zubehör.
 Bei Spitzhüttl hatte ich eine hübsche Kastenuhr gesehen, es war die letzte  in dem Geschäft. Ich habe erst einen Tag darüber nachgedacht, ob ich sie kaufen sollte. Claudia hatte die Idee, ich sollte handeln, weil es sich um ein Ausstellungsstück handelte. An der Kasse wollte ich gerade ansetzen, um den Preis von 28,50 vielleicht auf 25,00 Eruo herunterzufeilschen, da sagte die Kassiererin von sich aus, daß sie mir die Uhr  auf 19,90 reduziert (Jubel-Jubel  Freu-Freu!). Claudias Gedanke war spitze.


Zwerge im Treppenhaus

Buchregalzwerg vor passender Landschaft
Weil Wolfram von Eschenbach bei Facebook zum Thema wurde:  
2004 gab es eine  Serie von Osprey Publishing & Del Prado mit "Medial Warriros" -  Zinnfiguren mit dünnem Begleitheft, das aus deutschsprachigen Auszügen aus Opsrey-Heften bestand. Sie war  bei uns in Würzburg bei "Zeitschriften-Müller", meinem überaus günstigen Gebrauchtcomic- und Belletristikdealladen zu haben. Leider war die Nachfrage zu gering, weswegen  die Reihe aus dem Programm nahmen. Woanders kaufte ich leider nicht ein. Beim Zeitschriftenladen im Bahnhof, wo es schlichtweg alles zu haben gibt, kam ich zu selten, um dort weiter nach dieser hübschen Serie Ausschau zu halten.


Nebel und eine Stehlampe

estern waren wir  in Bestenheid im "Roller", um für Claudia die Stehlampe namens Helena zu kaufen. Sie nahm gleich zwei passende LED-Birnen mit, die eigentlich dem am Regal angefügten roten Plakat heruntergesetzt waren. An der Kasse aber zahlte sie pro Birne einen Euro mehr. Sie wies auf den Fehler hin und  bekam die in solchen Situationen übliche patzige Reaktion, da die Angestellten sich aus welchen Gründen auch immer  sofort persönlich angegriffen fühlen. Jemand vom Personal forschte nach und siehe da, wieder einmal wurden die Angebote versäumt, in der Computerkasse einzugeben.  Die Lehre daraus ist (einmal mehr): Angeboten stets auf die Richtigkeit der Bezahlung an der Kasse achten.
Ikea hat die gleiche Lampe übrigens als "Duderö". Jodeldiplominhaber sollten sich sie holen.

Anschließend haben wir auf der Höhe zwischen den Karlebachbaueernhöfen und Neubrunn einen kleinen Nebelspaziergang gemacht, um neben Fotos auch die herrliche Luft an solchen Tagen zu genießen, die durch den Nebel frischer, durchdringender erscheint.  Durch den Nebel geraten Landschaftsmotive in den Vordergrund, die man sonst oft übersieht.



Weiter auf der Höhe, zwischen Unteraltertheim und den Karlebachbauernhöfen, haben wir den letzten Einzelbaum weit und breit besucht. Hier oben ist die Landschaft komplett zwischen den beiden Waldstücken ausgeräumt, Acker reiht sich an Acker.


























Donnerstag, 25. Januar 2018

Drei auf einmal!

ür gewöhnlich lese ich zwei Bücher nebeneinander, ein Sachbuch und Belletristik. Augenblicklich aber sind es gleich drei unterschiedlicher Genres. Multireading total.  Es sind die Bücher "Hoch auf dem Erntewagen" (Verlag Zeitgut 2010),  Hetty E. Verolmes "Wir Kinder von Bergen-Belsen (Beltz-Verlag 2005) und "Ratten" (Wilhelm Heyne Verlag 1993). Ein Erlebnisbericht aus der Zeit des Holocausts, Kindererinnerungen quer durch Deutschland von 1918-1968 und Viecherhorror, sehr durchmischt.



"Hoch auf dem Erntewagen" ist der fünfte Band der Reihe Unvergessene Dorfgeschichten. Ich habe es 2010 meiner Mutter ausgeliehen, als sie im Altersheim war. Leider ist es dort verschwunden. Kürzlich habe ich es mir nachgekauft. Die Titel der Kurzgeschichten lauten:


Alles bloß Stroh? - Baron Bless - Anna - Bei Geld hört die gute Nachbarschaft auf - Nachtwächters Ruf - Schlagfertig - Das Pfarrhaus in Burghaslach - Die fast politischen Eier - Kindheit zwischen Hils und Selter - Bohnenfitztage - Gespenster in der Räucherkate - Wundersame Heilung einer Königin - Der Maitanz - Tanz Püppchen, tanz! - Mit Rudi übers Stoppelfeld - Die pommerschen Paradiese - Der Siebenriemer - Erntefest in Hirschberg - Die Küken-Rettungsaktion - Die Kaninchen - Eine neue Welt - Der Schmied als Kanonier - Mein letzter Tag auf Gut Grunwitz - Der Müllermeister - Der stumme Knecht - Fuggern am Rhein - Vater und die "Bülleke" - Zehn Jahre auf dem Land - Die Schnapsbrenner und andere Erlebnisse - Durchgegangen - Schabernack auf Gut Margaretenhof - Beim Abt brennt's! - Der Bulle vor dem Pflug - Lotte - Bauernsonntag - Tagesschau im Dorfgasthaus - Der Ausrufer - Er war einer von uns - Ortsbiwak - Schlachtefest -  Dorffriseur - De nie Preester - Jahre am Fluß -Farkengriepen.

"Wir Kinder von Bergen-Belsen" erzählt die Geschichte einer Familie sogenannter Austauschjuden, die in einem Sonderlager von Bergen-Belsen gegen deutsche Kriegsgefangene ausgetauscht werden sollten. Von Moant zu Monat wurde das Dasein allerdigns immer schlimmer, von einem Austausch war keine Rede mehr.
Besonders die Seiten 96ff sollten sich Menschen wie eine Haverbeck und ihre Sympathiesanten zu Gemüte führen, denn hier erfahren die Bergen-Belsener durch umgesiedelte Auschwitz-Insassinen von den Verbrennungen und den Gaskammern., was die kleine Hetty lange nicht  nicht verarbeiten kann. Sie kann es nicht verstehen, wie grausam die SS sein kann. Am aufwühlendsten ist Kapitel 6. In ihm schildert Hetty die Reaktionen der Kinder, als ihre Eltern aus dem Lager deportiert werden und sie für Tage sich selbst überlassen wurden. Auf den letzten Seiten ist das Transkript einer Befragung Hettys durch Patrick Gordon-Walker, Journalist des BBC,  am 15./18.April 1945 im Lager Bergen-Belsen..

Link über Hetty bei Wikipedia
Link zu einer sehr guten Rezension 
Über Bergen-Belsen mit Filmmaterial kurz nach der Befreiung: 



Dokumentation über Bergen-Belsen:



Über Luba gibt es lediglich ein einziges englischsprachiges Buch:



"Ratten" ist eine durch Joachim Körber herausgegebene Sammlung von Horror-Kurzgeschichten, in denen auf direkte oder indirekte Weise Ratten zum wichtigen Inhalt werden.



Während den Aufnhamen der Bücher leistete mir Gina Gesellschaft. Auf dem Tisch liegt ein Schaffell, auf dem die Katzen gerne liegen und aus der Balkontür schauen. Abends, wenn Claudia zum DVD- oder Fernsehschauen zu mir hoch kommt, stelle ich diesen Tisch etwas quer,. Das ist für Lina das Zeichen, daß gleich ihre Dauerbekraulerin erscheint. Sie springt auf den Tisch und läßt sich verwöhnen.

















Mittwoch, 24. Januar 2018

Hermann Huppens Einzelwerke mit Inhaltsangaben

Aus: Vollmondnacht
ermann Huppen und sein Sohn Yves  erarbeiten fast jedes Jahr neben den Serien  Comics mit Comicguide.de und Peter Poluda Medienvertrieb (PPM) fündig geworden.
einer abgeschlossener Handlung. Leider bieten die Rückseiten der Alben bis auf vier Ausnahmen (Sarajevo Tango, Vandisandi, Station 16, Duke) keine Inhaltsangaben. Ich habe mir die Mühe gemacht, ein wenig zu recherchieren und bin bei
Ich habe die einzelnen Bände chronologisch mit einer Abbildung des jeweiligen Covers geordnet. Ich hoffe, es findet Gefallen.
Dank meiner Sammelleidenschaft von Hermanns Werken fehlen mir nur noch drei Stück: Auf Draculas Spuren, Old Pa Anderson, Duke. Blut und Asche.







Aus: Vollmondnacht