Samstag, 9. November 2013

Katzenunterschlupf für den Winter

ndlich habe ich wieder Zeit und Muße nach einer Jobveränderung^^.
Unsere Freilandgartenkatze Brüni schläft ja bei mir auf dem Balkon. Solange es warm war, hatte sie ihren Ruheplatz auf Schaffellen zwischen zwei übereinandergelegten Faltstühlen, oder auch auf der grünen Decke, die ich für sie eigentlich als Dach darüber gespannt habe (Katzen lieben das Hängemattengefühl^^)
Jetzt hat Brüni eine dick ausgepolsterte Kuschelhöhle von einem alten Kratzbaum, innen ausgelegt, außen mit einer Steppdecke umwickelt und einem Abfallsack als Feuchtigkeitsschutz. Zwischen Stühlen und Höhle hat sie eine Art Vorraum, mit Schaffell und vorgespannter decke sowie einem Windabweiser aus Holz. es ist sehr kuschelig warm darin und sie liebt es, dort zu dösen.
 
 Lina schlief auch mal kurz darin,a ber der Geruch von Brüni hat sie dann doch wieder vertrieben (sie mag Brüni nicht). Auf der großen Bank bekommt Brüni ihre Mahlzeiten. Dort sitzt sie auch, sobald ich herauskomme, oder meine zwei Katzen auftauchen.








Kommentare:

  1. Na, wenn das keine Wohlfühlhöhle ist, dann weiß ich auch nicht. Kommt sie denn gar nicht rein? Auch nicht, wenn es draußen bitterkalt ist? Aber sie wird ja gut versorgt von Euch und deshalb mache ich mir da auch überhaupt keine Sorgen.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, bei Claudia ist sie gerne, während sie bei mir manchmal frißt, aber meine beiden Katzen sind nicht so gut auf Brünie zu sprechen, was gar nicht verständlich ist, da Brüni sehr friedfertig und lieb ist. Andererseits ist Brüni auch sehr gerne im Freien.

      Löschen
  2. Die Winterhütte sieht klasse aus, auch schön, daß sie so von Brüni angenommen wird. Wir hatten auch für eine der Streuner-Katzen einmal eine gebaut, doch er fand dann lieber andere Schlafplätze als unser Werk ^^ LG Thea

    AntwortenLöschen
  3. Auch wir verköstigen eine Katze, deren Familie schon alt und betagt ist. Sie können sie wohl nicht so gut versorgen. Als ich sie vor gut einem halben Jahr in unserem Garten entdeckte, habe ich sie mit sehr viieel Geduld zahm bekommen. Nun kommt sie regelmäßig, aber sie schläft in der Nacht nicht bei uns. Es zieht sie immer wieder in ihr altes Revier.
    Wir würden sie ebenfalls bestens versorgen mit Schlafplatz und so, aber sie will noch nicht.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen