Montag, 2. September 2013

Wolzenkeller in Homburg am Main

m Claudias Geburtstag nachzufeiern, waren wir im kleinen Kreis in Homburg am Main im Restaurant Wolzenkeller. Das war unser dritter Aufenthalt in diesem wirklich fotogenen Haus, das ständig neue kleine Überraschungen zu bieten hat. Der Besitzer ist nämlich von einer bemerkenswerten Sammelleidenschaft gepackt. Eine Vielzahl unterschiedlichster Dekoartionsobjekte sind dort zu sehen, das man meint, in einem Flohmarkt zu stehen. Unser Stammtisch ist unter einem der Kellerfenster des früheren Kellergewölbes, dort, wo eine kleine Statue steht, die vermutlich der Rest eines Bildstocks mit dem Thema "Beweinung Christi" steht. Wenn man die Treppe hoch geht, kommt man in den früheren Innenhof des Wolzenhofs. Eine Galerie ist noch zu sehen, die an der Fassade des früheren Wohnhauses ist. Man muß sich wirklich alles ganz genau ansehen und sich vorstellen, wie der Hof mit seinen Gebäuden früher einmal aussah. Auch die Hofeinfahrt existiert noch innen wie außen, nur ist sie innen vollständig zugesetzt.
Hier die Homepage:  http://www.wolzenkeller.de/

Und ein paar Eindrücke:






 Die Besitzer sind sehr nett, das Essen ausgezeichnet und das ganze Restaurant lädt zu gern Erkundungen ein, die von den Gastgebern gerne gesehen werden.
Hier und da findet man auch etwas von dem früheren Inventar der letzten Besitzerin, Frau Wolz.
 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen