Dienstag, 3. September 2013

Weitere Goethebücher


und um Goethes Haus am Frauenplan in Weimar konnte ich jüngst zwei schöne Bücher erwerben.:
- Jochen Klauss/Jürgen Pietsch: Goethes Wohnhaus in Weimar
- Klaus Günzel: Viele Gäste wünsch ich heut´Mir zu meinem Tische! - Goethes Besucher im Haus am Frauenplan.
Ersteres hat eine Vielzahl schöner Farbaufnahmen von fast allen Zimmern und auch der Innenhof, die Reisekutsche und der Dienergang sind beispielsweise  zu sehen, die sonst selten gezeigt werden. Der Text ist sehr passend zu den Räumen gewählt und füllen die jeweiligen vier Wände wieder mit Leben.


Eine passende Ergänzung hierzu ist das 266 Seiten starke Buch über Goethes Gäste, sein Umgang mit diesen und  die Gespräche, die im Haus geführt wurden. Niemand ist außer Acht gelassen, auch ungebetenen Gästen ist ein Kapitel gewidmet.
Inhalt von Günzels Buch
Goethefreunden und allen, die am ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert interessiert sind, kann ich diese Bücher unbedenklich empfehlen.








Aus Günzels Buch




















Schreibtisch im großen Sammlungszimmer

Lesepult in Goethes Schlafzimmer

Der Hausgrundriß mit dem Rundgang, wie er im Buch geschildert ist

1 Kommentar:

  1. Als ich das letzte Mal in Deutschland war, habe ich zum ersten Mal Dresden (leider reichte die Zeit nicht für einen Besuch des Elbsandsteingebirges) besucht, aber Weimar stand auch auf meinem Plan, doch das passiert schon auch noch :) Ich habe sozusagen eine Goethe Schuld abzutragen, denn mein Vorname entstammt Goethes ‚Hermann und Dorothea‘ von meiner Mutter während der Schwangerschaft gelesen :)

    AntwortenLöschen