Donnerstag, 22. August 2013

Ausflug zur Zeitreise ins 18. Jahrhundert im Schloß Fasanerie/Eichenzell - Teil II, Vorführung der Ausstattung

Amerikaner
m Landschaftspark haben die Gruppen ihre Waffen, die Ausstattung und Formationen vorgestellt. Leider hat der Kommentator zu trocken und mit keiner Pause gesprochen, so konnte die Vergangenheit nicht gut auf die Besucher einwirken. Eine Sprechpause wäre schön gewesen. Aber alles in allem sehr beeindruckend und hernach konnte man schöne Gespräche mit den Darstellern führen. Lohnenswert ist so ein Besuch unbedingt - und lehrreich!
Was ein Glück, das es trocken und nicht zu heiß war, denn so eine Vorführung ist für die Beteiligten schon schweißtreibend.




Die Braunschweiger Jäger in Aktion:





 Das hessische Millitär (Die Ausrichter der zeitreise) beim Drill:





 Die Artillerie (auf seiten der Engländer und Deutschen) zeigt, was sie kann:





 Während die englischen Offiziere und ihre Damen einen Plausch halten ...



... müssen ihre Untergebenen stramm stehen und marschieren


"Well, Searge! WO in diesem verflixten Wald sind nun die Rebellen?!"


"Ihr marschiert jetzt da lang und macht dies oder das!"


Die Amerikaner sind auch dabei und mischen mit:

Fahnenträger einer kleinen amerikanischen Einheit, der genau wußte, daß aus der Masse heraus ausgerechnet ich ihn fotogafiere

Waiting for the order


Er hat einen komsichen Kasten gefunden


Samstag, 17. August 2013

Ausflug zur Zeitreise im Schloß Fasanerie bei Eichenzell - Teil I: Lager

etztes Wochende (absichtlich so gekürzt, Wortneuschöpfung.. Woche + ende = Wochende) waren wir bei der Zeitreise ins 18. Jahrhundert zu Besuch.
Das Schloß ist recht groß und hat auch einen weitläufigen Landschaftspark. Die Darsteller kamen aus Italien (Englische Infanterie), London (Schuhherstellerin), Frankreich, New Yersey/USA  ( Bürgerdarsteller, mit ihm hatten wir ein langes  und angenehmes Gespräch, Tschechien, aus allen Bundesländern von "Neuland" und wir trafen sogar Freunde und Bekannte, die mit mir Mittelalterdarstellung machen, als Besucher wie wir oder auch Darsteller (Seifenhändlerin, Seilmacher). Neben Irokesen, Lakotas, englischer Linieninfanterie, amerikanischer Miliz, Braunschweiger Jägern, Zivilisten aller Art gab es auch Artillerie zu sehen.




Gebrauchtsachen werden weiterverkauft

Leider auch in dieser Darstellerepoche: die unsäglichen Steckstühle, die eigentlich nach Afrika gehören

Unorthodoxe Begrüßungen^^, so war das natürlich nicht im 18. Jh. unter den Ständen

Passend: Soldat vor einem der Wachthäuser des Schloßes

Adel am Tisch

Einsame Studien

Quirlig ging es zu :o)
Braunschweiger Jäger und amerikanischer Soldat beim Plausch


Hutmacherin, den Tisch rechts habe ich auch

Fertigmachen zum Drill

Die Engländer prüfen nochmal ihre Waffen auf Sicherheit und Tauglichkeit



Donnerstag, 15. August 2013

Erster großer Katzenausflug

it Gina und Lina bin ich auf den Berg bei uns in der Nähe gelaufen, um die neue Kamera zu testen. Es war nicht gerade leicht, die Katzen zusammenzuhalten, denn Oberaltertheim ist ein wahnsinnig belebter Ort und meine Mädels sind recht scheu. Aber mit jeder gemeisterten Straße bekamen sie mehr Selbstbewußtsein. Gina hatte ihre Freude, raste herum und jauchzte. Lina war lieber langsam und vorsichtig, erst  am Ende der Strecke wetzte sie auch durchs Gras und hatte Spaß.
Wir trafen den Nachbarskater und zwei weitere Katzen, eine davon hat offensichtlich leider den Katzenschnupfen, lief auch schnell vor uns weg. Glücklich zuhause angekommen, waren alle beiden Katzen erstmal platt. Der Abend  war auch entsprechend sehr ruhig und ich war am nächsten Tag der erste, der das Bett verließ.
Abendstimmung

Der Nachbar wundert sich

Noch jemand wundert sich über uns drei

Krank :o(
Lina schreitet tapfer mit

Gina und ich warten oft auf Lina
 






Sonnenuntergänge lassen sich bei uns wegen den Landschaftsverschandelungsspargeln nur schlecht fotografieren

Endlich daheim!