Samstag, 13. Juli 2013

Ich hätte nicht gedacht ...


 er untere Teich im Garten bekommt von uns viel Aufmerksamkeit. Die Algen sind entfernt, eine neue schwimmende Pflanze namens Tausendblatt eingebürgert, dem Wasser Nährstofffe und Sauerstoff in Pulverform beigemengt ... und es ist wirklich schön, das kleine Lebensumfeld an dem Teich zu beobachten. Libellen kommen vorbei, die Fische schwimmen munter umher, schnappen sich Mücken und andere Insekten, Ein Frosch lebt im Umfeld des Teichs, auch ein Teichmolch hat hier ein Zuhause. Dieses Jahr haben wir sehr viele Spitzschlammschnecken, die bei feuchtem Wetter gerne mal auf dem Holzboden der Terrasse herumlungern. Im oberen Teich sind Libellenlarven und ebenfalls ein Teichmolch (wenn es nicht der gleiche vom unteren Teich ist). Daß mir ein Teich mal soviel Spaß machen würde, hätte ich nicht für möglich gehalten. Die Seerose blüht immer wieder und wird gerne von Insekten besucht, ich denke daran, wenigstens eine weitere Seerose einzusetzen. Den schmalen Steinstufenweg zum Teich habe ich freigeschnitten, denn er war durch den Efeu kaum noch zu sehen. Jetzt kann man ohne Rutschgefahr zum Holzausleger gelangen (auf dem immer noch der Drache schläft). Auch unsere Katze beobachten sehr gerne das Wasser und das Leben am und im Teich. Gartenkatze Brüni saß gestern wieder auf dem Ausleger und hat sich kühlen lassen.
Ein Teich, egal wie groß oder klein er sein mag, ist wirklich eine Gartenbereicherung. Ich kann nun nachvollziehen, warum in manchen Gärten wenigstens eine Miniaturausgabe zu sehen ist.  Wasser und das darin und darum existierende Leben hat einhohes Entspannungs- und Glückslevel zu bieten.



Tausendblatt

Brüni mal wieder ganz entspannt


Kommentare:

  1. Ein wirklich schöner Teich und die Seerosen sind auch toll. Kann ich mir gut vorstellen, dass so ein Teich Spaß macht. Ein schönes Wochenende

    und liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen
  2. Ein Teich ist wirklich toll und wenn er so toll bleiben soll auch einiges an Arbeit… ich frage mich nur immer ob man dadurch mehr Mücken im Garten hat als sonst. LG Thea

    AntwortenLöschen
  3. Um den teich sind wir wirklich froh, das ist auch für die Katzen ein Anziehungspunkt (noch kein Fisch kam durch sie ums Leben), wo sie sitzen und gucken. Dank der Fische werden die Mückenlarven weggefressen.
    Die Vorbesitzer waren Teichgeil: an jeder Hausseite waren Teiche, insgesamt fünf, von denen nur zwei an einer Hausseite übrigblieben.

    AntwortenLöschen