Donnerstag, 27. Juni 2013

Zwei Zufallsfunde für wirklich wenig Geld

Mein Lieblingsantiquariat bietet immer wieder mal die Bestände der Heimatliteratur für den halben Preis an.
Kürzlich mußte ich mal wieder den Beihilfeantrag für meine Mutter zur Bezirksfinanzdirektion bringen, was mich in die Nähe des Antiquariats brachte - natürlich bin ich schnell mal hingelaufen. Prompt platzte ich genau in die Buch-zum-halben-Preis-Aktion hinein und wurde fündig.
erfreulich ist für mich vor allem das Buch "Goethe und Franken", das mich gerademal 1,50 Euro gekostet hat. Im besten Zustand und inhaltlich wirklich interessant, denn es befaßt sich auch mit den Reisegewohnheiten und Straßenbeschaffenheiten der Zeit um 1800. Der Stürtzverlag hat Anfang der 1980er sehr viele Bücher  aus dem Genre Heimatliteratur herausgebracht. Die Verpackung und Gestaltung  sind immer wieder ansprechend und man möchte die Bücher nur zu gerne im Regal stehen haben.

Detail aus der Lithographie "Frankenstein'scher Hof"
Die Post im Roten Haus, Frankfurt, Detail




Goethe und Franken






Das Umschlagbild zeigt "Die Post im 'Roten Haus' an der Zeil in Frankfurt, das Johann Balthasar Bauer (1811-83) gezeichnet hatte. Es zeigt sehr lebendig das Treiben an einer Poststation der damaligen zeit. Wer sich dafür interessiert, der kann sich das auch real in dem genialen Film Flucht nach Varennes anschauen.


Mein zweiter Buchfund ist ebenfalls vom Stürtzverlag, im selben Format wie das erste Buch. Die "Biedermeierzeit in Franken" ist im Gegensatz zu "Goethe und Franken" mit vielen farbigen Abbildungen illustriert. 168 Seiten, die allerhand Details vom einfachen Leben, dem Alltag und regional-politischen Geschehen im Franken der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu erzählen wissen.

Der Bergfried der Nürnberger Burg


Domstraße Würzburg, Passant

Detail aus Lebschees Bild "Kloster Banz"
Biedermeierzeit in Franken
Von Malern, Dichtern und Schriftstellern dieser Zeit interessieren mich im allgemeinen in erster Liniedie Menschen, die hinter ihren Werken stecken. Beispielsweise  sind für mich die Biographien der Brontes, von Jane Austen, Goethe oder Schiller eher von Bedeutung, ohne das mich ihre Werke reizen (mal von Gemälden abgesehen).

1 Kommentar:

  1. Das waren aber wirkliche Schnäppchen. Ich finde solche Bücher auch immer interessant, auch weil sie oft mit Zeichnungen illustriert sind und die Zeit, in der sie spielen authentisch wiedergeben. Viel Spaß beim Lesen.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    AntwortenLöschen