Mittwoch, 15. Mai 2013

Garten und Gartenkatzen

oben, jagen, verstecken, "abklatschen" (so nenne ich den Stupser auf den Kopf) - so spielen meine Katzen quer durch die Wohnung, daß es staubt. Ich bin sehr froh, daß sie mehr miteinander machen, seit sie hier in der neuen Wohnung leben. gestern kam Gina erst um 2.00 Uhr nachts (nach meinem mehrmaligen pfeifen) zurück, da sie sich nicht wegen einer anderen Katze im Garten heimtraute. Lina wurde deswegen auch schon unruhig, sie vermißte die Schwester. Sie lieben die weite Aussicht vom Balkon und so oft habe ich sie noch nie auf ein Foto gemeinsam bekommen wie hier. Im Garten lebt jetzt die braune Katze mit ihren Jungen. Die Katze wird bald kastriert und die Kindchen in vier, fünf Wochen vermittelt. Ich hoffe, daß gina und Lina sich mit Brüni wieder arrangieren können, da sie anfangs keine Probleme hatten, bis Brüni zum wahren Muttertier wurde und allees katzige wegfaucht, was nicht zur Familie gehört. Meine Katzen sollen doch auch wieder im Garten herumtollen dürfen ...







 Den Garten füllen wir gemächlich mit Dekorationen. Manchmal geschieht es für Claudia sehr überraschend, worüber sie sich auch sehr freut. Leider haben wir eine Lebensaufgabe: japanischen Staudenknöterich, den die Vorbesitzer des Hauses aus Unkenntnis gepflanzt haben. Diese Pflanze macht sich sehr breit, ist gegen alles mögliche an gegenmaßnahmen gefeit. Ausgraben und entfernen der Triebe ist so ziemlich alles, was hilft (Gift kommt mir nicht in den Garten, schließlich leben hier auch andere Pflanzen und auch Tiere wollen ihr Dasein ungestört führen dürfen).


der obere Teich

Schlafender Drache am unteren Teich




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen