Sonntag, 3. Februar 2013

Umzug nimmt Formen an

 ie ersten Schritte in der neuen Wohnung sind getan. Das große Zimmer nimmt Gestalt an, auch im Bücherzimmer steht das erste weiße Regalchen und ein altes Regal als Übergangslösung, denn eines Tages soll hier komplett eine weiße Billyregalwelt herrschen. Natürlich fehlt noch sehr viel, vor allem ein Großteil meiner Bücher, denn der komplette Umzug findet erst in der zweiten Märzhälfte statt und ein wenig möchte ich auch noch im alten Heim haben.
Regale, Beistelltisch und Kommode
In die Kommode kommt der Großteil meiner DVD-Sammlung.

Von IKEA habe ich zwei verspielte Regale in schwarzbraun ergattern können, bevor die Serie aus dem Programm genommen wird. Auch eine schwarzbraune Hemnes-Kommode samt Hemnes-Beistelltisch sind  mit eingezogen.


Noch etwas dürftig gefüllt
 In die Regale kommen meine Horrorbuchsammlung (inklusive anderes Phantastische, Unheimliche und Sagenhafte), Katzenbücher und andere Tierlektüre, Geschichtliches von 1600-frühes 20. Jh., die Taubertal- und Würzburgsammlung.
Und was dann seine Heimat in den Regalen bekommt, wird sich finden. Vielleicht die NZLB (noch zu lesenden Bücher)?
Vorübergehende Katzenfigurensammlung

Eine Katze muß vorerst als Buchstütze herhalten, sie wird es wohl verschmerzen

Einer der Buchstützenritter hat schon eine neue Aufgabe

Auch die Buchstützengeister sind vollauf beschäftigt



Claudia hat mir ihren alten Schreibtisch geschenkt, einen Amerikaner mit großzügigem Aufsatz. Ich gestehe, daß ich ja auch mit dem Hemnes-Eckschreibtisch mit Aufsatz liebäugel ... dann hätte ich drei Schreibtische ... ist das schon Sucht? Eine meiner beiden Apothekerkommoden ist auch schon vor Ort; beizeiten möchte ich sie schwarzbraun umstreichen.


 Küche, Esszimmer, Bad, Flur und der Rest sollen auch noch neu weiß gestrichen werden. Hier ist für eine Weile noch Baustelle



 Das Bücherzimmer wird komplett mit weißen Möbeln ausgestattet - nach und nach. Für den Übergang nehme ich meine alten Bücherregale, die später zur Unterstützung der dortigen Möbel auf den Speicher kommen. Der Anfang ist mit einem "Jana"-Regal vom dänischen Bettenlager gemacht.



noch etwas kahl ...



 Auf dem Speicher habe ich frühere Wandschränke aus der ehemaligen Wohnung von Claudias Eltern etwas zweckentfremdet: sie hängen an keiner Wand mehr. Der hübschen Türen wegen wollte ich sie nicht wegschmeißen, außerdemgeht viel Zeugs viel hinein.


Teil der Mittelalterausstattung

Meine Essgeschirrausrüstung paßt komplett hinein
Abgestützt und zusammengeschraubt

Nebenher lese ich abends  über Caroline Schlegel-Schelling, geborene Michaelis. Recht interessant, über diese schlaue, nicht unbedingt angepaßte (und dann auch wieder dem Zeitdenken verhaftet) Frau zu lesen.
Sigrid Damm hat in ihrem Buch eine 80-seitige Lebensgeschichte geschrieben, die quasi die Einführung zu den Briefen von Carolinen dient. Zur weiteren Vertiefung lese ich parallel dazu Klessmanns Biographie von ihr.

Und Lina ist weiterhin damit beschäftigt, den Karton zu zerlegen. Hoffentlich lassen die beiden Katzen bis zum Umzug etwas von ihm übrig. Schließlich sollen da ihre Sachen hinein.


1 Kommentar:

  1. Hallo Groschi, also Dich nun mal ganz persönlich angesprochen: Sehr strukturierter Lagebericht und die gleiche Zuneigung den ach so praktischen Hemnes Möbel. Finde ich ja richtig gut. Mal sehn wie es weitergeht und was die Kartonkiller noch so draus machen.
    Eine schöne Woche - ganz in Ruhe - ohne Hektik und wenn es geht - etwas Frühling braucht der Mensch....ich abbbbber auch ;-)
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen