Donnerstag, 28. Februar 2013

Sammelsurium


aß der Kuschelkorb auf dem Kleiderschrank beliebt ist, beweisen ja viele meiner Fotos. Heute hat sich Gina darin niedergelassen. Zwei meiner Fotos, je eines von Lina und Gina,  sind durch einen Tipp von Claudia nun bei der Main Post im Tierfotowettbewerb.

Die Bücher über Caroline Schlegel-Schelling sind durchgelesen und nun freue ich mich sehr auf "Goethes Alltagsentdeckungen". In diesem Buch werden aus Goethes Werken die Alltagsschilderungen, die er so miterlebt hat, zusammengefaßt und öffnen damit ein Fenster in das Leben seiner Zeit. Bin gespannt, denn das Lebensumfeld der Menschen vergangener Epochen interssiert mich sehr. Das schöne ist, daß eine Vielzahl von Goethes Zeichnungen dem Buch beigegeben sind, was das Geschriebene  wesentlich anschaulicher macht.





Habe von der Bücherei Veitshöchheim ein neues Lesezeichen.
Das Motiv zeigt einen Blick aus der Eingangstür des ehemaligen
Bahnhofs rüber zum Schloß im Rokoko-Park.



 In Oblivion bin ich gerade wegen einer Mission in Skingrad. Hier habe ich eine Auseinandersetzung zwischen den Wachen und irgendwelchen Landeiern miterlebt, die sich durch die ganze Stadt zog. Fing zunächst  mit einer Wache an, die dann Verstärkung bekam. Die Stadtbürger wunderten sich gar sehr über das treiben. Auch die Stadtkatzen mischten mit und kratzten an den Beinen der Landeier herum.
Skingrad ist eine nach mittelalterlichem Vorbild gestaltete Stadt, die durch einen Graben zweigeteilt ist.



Der Stadtgraben

Hinterhof eines Bürgerhauses

Straßenbild
Straßenbild
 
Die Halunken haben wohl zuviel getrunken, kennt man ja aus dem realen Leben  ...


Ein richtiger Tumult ...

Die Landeier fliehen und werden verfolgt

Nachthimmel über Skingrad

Mittwoch, 27. Februar 2013

Schnarchend durch die Katzentraumwelt

Gerade hat sich Lina bemerkbar gemacht: Arbeit im Katzenfurnierwerk während ihres Schlafes. Das habe ich doch gleich mal für neue Fotos von ihr genutzt. Na, nach dem Aufstehprozedere  wurde gegessen, geputzt und nun rupft sie wieder an ihrem Karton ...
"Uh ... was?"


"Bei der großen Katze! War das ein Traum ..."


"Nimm doch bitte das Blitzding weg!"

"Oh, meine Schwester ist nicht da!?




Allmählich glaube ich, daß der Karton nicht mehr dienstfähig ist, wenn es darum geht, der Katzen Sachen  nach Oberaltertheim zu bringen ...


Claudias Küche ist fertig!

Braunschwarz bin auch ich geworden ...
a habe ich nun im Erdgeschoß eine glückliche Frau stehen, die ihre neue Küche genießt. Zweieinhalb Tage hat ein recht freundlicher Ikea-Trupp daran gearbeitet und heute Mittag waren sie fertig. Der Gegensatz zur alten Küche ist schon enorm! Im Augenblick verfügt Claudia über eine Großraumküche, früher war ein mächtiger Tisch mit vielen Stühlen im Raum, da die Vorbesitzer aus einer Großfamilie bestanden.


fehlen nur noch die Messinggriffe ...
Auch eine Art Sammlung ...
Währenddessen habe ich  den Serviertisch fertig und die zweite Apothekerkommode  gestrichen. Die Kommode habe ich diesmal vorher abgeschliffen und siehe da, nur noch zwei Anstriche waren nötig, die erste, ungeschliffene Kommode brauchte vier davon - man lernt Stück für Stück dazu.
Auch die ganzen Steckdosen und Schalter sind gereinigt, lange lagen sie in einer Lauge und nun sind sie, wenn auch nicht reinweiß, zumindest sauber; aus der ganzen Anzahl kann ich mir die auswählen, die noch am besten aussehen, da auch die alten Teile von Claudias Wohnung dabei sind.
Kommende Woche werden dann die anderen Räume bei mir gestrichen, dann kann auch hier der Einzug beginnen.


Ausmessen, prüfen, Pläne machen, freuen.
















Unterschied alte und neue Küche (rechts), Die Ablage rechts wird noch verändert, zusätzliche Platte aufgesetzt und die Zwischenwand verlängert. Der riesige Großfamilienversorgungstisch dient übrigens jetzt in einem anderen Zimmer als willkommene Ikea-Möbel-Montage-Fläche. Der dreieckige Beistelltisch ist oben im Speicher gelandet.







Dienstag, 26. Februar 2013

Möbel mit neuem Look



eine erste Apothekerkommode ist fertiggestrichen, das DVD-Regälchen ebenso und der Serviertisch ist fast fertig. Jetzt passen sie gut zu den Hemnesmöbeln. Das Regälchen sieht passend zum Inhalt düster aus, schließlich ist hier meine Sammlung von Horror, Unheimlichem und Verstörendem untergebracht.
Die Messinggriffe der Apothekerkommode kommen nun viel besser zur Geltung, Schwarzbraun und Messing sind eine ideale Kombination.




Messinggriff mal ganz nah
















Die Speichertreppe oder vielmehr -leiter hat nun auch Licht. An dunklen Abenden war es schon mehr ein Tasten als Sehen, ob hinauf oder hinunter. rechts hängt übrigens der Würzburger Tierschutzkalender mit passendem Katzenbild.

Im Erdgeschoß hängt übrigens ein großes Bild, dessen Künstler mir leider nicht bekannt ist. Es stammt schon von den Vorbesitzern des Hauses, von denen Claudia das Haus abkaufte.Es stellt wohl einen der großen italienischen Seen dar und ergänzt sich gut mit meinen kleinen Tedoxx-Bildern, die ja auch mediterrane Motive haben.

Sonntag, 24. Februar 2013

Besuch auf dem Balkon



eute habe ich ein DVD-Regal, eine Apothekerkommode (Poco) und einen Ikea-Servierwagen mit Ebenholz bemalt,, letzterer ist noch nicht fertig. Was mich freut ist, daß diese Farbe, die ich bei Obi fand, mit dem Schwarzbraun von Ikea identisch ist - prima! jetzt kann ich ein paar kleine Fehlerchen in den Hemneskommoden überstreichen. Die Tedoxx-Farbe habe ich wieder zurückgegeben und gebe doch lieber etwas mehr Geld aus, denn ganz geheur ist mir dieses Gel nicht, daß sich beim Verstreichen verflüsigen soll.

Das Bücherzimmer hat ein paar Katzen bekommen, so als Dekoration. Ein echtes Katzentier hat mich besucht und schlief auf dem Fußabstreifer, den ich auf den Balkon liegen habe. Die Schlafhaltung ist der von Lina gleich, könnte es ihr Stiefbruder sein, der dort in der Nähe noch wohnt? Habe den Kater nicht weiter gestört, irgendwann wird er schon dahinter kommen, daß nun wieder Zweibeiner und auch noch Katzen hier wohnen. Jedenfalls ist Claudias Küche soweit, daß die Jungs von Ikea mit dem Aufbau beginnen können, Morgen tausche ich die kaputten Ikeateile der Kommoden um, damit ich weiterbauen kann. Nach all den Ikeamöbeln haben wir Kartonagen genug, um damit für das Streichen der Zimmer den Boden komplett auslegen zu können^^.
Ganz schön Ikealastiger Eintrag, was?


Unaufmerksamer Kater ...



Hier oben ist es auch schön ruhig

Samstag, 23. Februar 2013

Da ist er also wieder ...


chnee! Ein Umzug im Winter ist wirklich nicht angenehm, Kälte, Schnee, Eis und Wind, fast jeden Tag - da verliert man glatt den Spaß an Winter. Heute bin ich ein wenig im Ort rum und habe Kleiner-Ort-im-Winterkleid-Fotos gemacht.
Das Schulhaus aus dem 19. Jh.
Claudia aktiv
Leuten begegnete ich kaum, und nicht eine Katze war draußen zu sehen, die sind eben schlauer als wir wuseligen Menschen.Die Tedoxx-Farbe, die ich für die Möbel gekauft habe, war nicht luftdicht verschlossen, total angetrocknet. Bin heute hin, habe umgetauscht und zwei Frustkäufe getätigt, die dem Auge und der Seele wenigstens gut tun. Zwei Besta-Regale habe ich für Claudias Speisekammer zurechtgemacht, morgen kommen die Särge in die Speisekammer rein, bekommen noch Beinchen und Regalfächer und dann kann am Montag die Falttür eingefügt werden, Montag kommen auch die Jungs für den Küchenaufbau. Wie es halt so ist, sind beim Antransport vier Kartons beschädigt worden, wir hoffen, daß der Inhalt das ganz gelassen hinnahm.

Blick von meinem Balkon

Der "Freie Platz", das Ortszentrum

Pfarrhaus im Winter

Unser Häuschen
Eingepackte Särge

Fertiggstellter Sarg
Nach all den Hemneskommoden waren die Besta-Regale direkt pflegeleicht, die waren so schnell zusammengebaut, daß ich mich schon wie ein Profi füllen durfte (höhö)








Meine Frustkäufe: zwei Rundteppiche, die verhältnißmäßig wenig Geld kosteten und die ich einfach haben MUßTE! In meiner alten Wohnung konnte ich soetwas ja nie verwenden, aber jetzt ist genug Platz da und ich kann mich austoben.

Jetzt ist diese Ecke komplett

Für mich ein Traum ...

Das Bücherzimmer hat auch was bekommen

















Den habe ich auch rechteckig