Dienstag, 11. Dezember 2012

Neue alte Bücher!

rrr!
Habe mir eine Sammlung kompletisiert, die ich vor über 20 Jahren einmal anfing. Es handelt sich um die Gespenstergeschichtenreihe vom Fischer-Verlag. Nun sind sie da, und zügig hintereinander gekommen - Gespenstergeschichten aus Nordamerika, London und Schottland. Schmale Bändchen mit wunderbaren Gute-Nacht-Geschichten.
Leider fehlen bei den Londoner Geschichten Anmerkungen zu den Autoren, während die anderen Taschenbücher  Kurzbiographien beinhalten. Für mich ist das eines der kleinen Beiwerke, die ein Buch erst pefektionieren, denn es ist ein kleiner Beitrag, der die Geschichten etwas farbiger machen, wenn der Autor nicht Gesichtslos bleibt. Mir verhilft es, über die Autoren zu forschen und evtl. mehr von ihren Publikationen zu entdecken.



Auf einem Bücherflohmarkt fand ich erfreulicherweise Edgar Allan Poe's "Geschichten des Grauen" in einem dreibändigen Sammelschuber. Das Papier anschauen wird durch die Illustrationen von dem begnadeten Alfred Kubin verschönert. Manche kenne ich aus diversen Sammelbänden mit Horrorgeschichten unterschiedlicher Autoren, doch hier sind die Zeichnungen bei ihrer für sie bestimmten Geschichte zu finden.
Band Eins enthält neben sieben Kurzgeschichten den "Bericht des Arthur Gordon Pym aus Nantucket", dem einzigen Roman von Poe, der 1838 veröffentlicht wurde
Auf Wikipedia gibt es zu dieser Geschichte einen besonderen A r t i k e l .
Band 1


Band 2

Band 3

"The tales and poems of Edgar Alan Poe" mit Illustrationen anderer Künstler fand ich auch  bei archive.org:
Beispiel mit Band 1 der Sammlung von John Ingram . 
Diese Website liebe ich wegen ihrer Fülle an digitalisierten büchern, die man als Buch entweder gar nicht oder nur noch antiquarisch findet.
In jüngster Zeit gibt es erfreulicherweise den Trend, die werke früherer Schriftsteller mit den Originalillustrationen herauszubringen.. Auch hier gibt es geteilte Meinungen. Viele Leser möchten sich ihre eigenen Kopfbilder nicht durch Illustrationen zerstören lassen, andere - so auch ich - erleben die Geschichten auf diese Art intensiver. Für mich müssen diese beigefügten Zeichnungen zur Geschichte passen. Ideal ist dabei, wenn sie auch in der Ausstattung von Kleidern, Möbeln und Details dem Zeitbild entsprechen.


Drei Kubin-Zeichnugen aus jeweils einem Band




Passende Initialen
Ein weiterer Flohmarktfund ist meinem gestiegenen Interesse über das Leben am Hof des französischen Königs Louis XIV. zu verrechnen. Sargon Youkhana, ein deutsch-irakischer Schriftsteller hat einen fundiert recherchierten Roman geschrieben, den ich bereits angelesen habe. Sein Schreibstil gefällt mir. Auch der persönliche und freundliche Kontakt zum Schriftsteller war interessant und entspricht dem Bild, daß ich mir vom Autor machte. Er hat noch einen weiteren historischen Kriminalroman über das Hannover des ausgehenden 17. Jh. geschrieben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen