Dienstag, 1. März 2011

Denk ich an eine bestimmte Frau - geht's mir gut :o)

Tja, wenn ich an Claudia denke, und das ist so ziemlich
immer (seelische Bande eben), so bin ich froh, daß das Schicksal,
die Vorrrrrsehung, die Natur,  das kleine kurzsichtige  Elfchen vom 358.
Baum im Wald hinten vorn oder was auch immer mir diese tolle, einzigartige,
fein- und tiefsinnige Frau zugeführt hat. Gut, mit mir hat sie es wesentlich
schlechter getroffen, aber das Leben ist bekanntlich sowieso nie perfekt.
Mit ihr gibt es jedenfalls immer Licht am Ende eines langen Tunnels
(so, nun weißt du es aber!)

Es ist mir gegeben, ihren entstehenden Roman korrigieren zu dürfen. Sie  hat sich zu einer exzellenten angehenden Schriftstellerin gemausert. Sehe ich auf meine eigenen Romanversuche (der olle Ritter Boto  hockt wer weiß wo und wartet darauf, daß ich ihn  weiterführe), frag ich mich, ob ich es ihr überlassen soltle, meinen Roman weiterzuschreiben. Sie hat einen unterschwelligen Witz, der einen schon mal laut lachen läßt und ihre Kapitelenden sind ein Sahnehäubchen in der literarischen Welt (ohne Übertreibung, echt jetzt!)






Eigentlich habe ich mir gedacht, mache ich für sie eine Collage, aber neunmal Claudia in einem Bild nimmt ihr vielleicht doch das Außergewöhnliche.



Ich weiß nicht, wieviele male ich sie schon fotografiert habe. Unzählige Claudias  finden sich in meinen Fotoordnern und nur wenige werden ihr gerecht oder finden ihre Zustimmung.


Sie ist wie ich sehr wißbegierig. Wir können uns alles mögliches anschauen, Tropfsteinhöhlen, Museen, Städte, Dörfer, wir hirschen gemeinsam durch Wälder und Felder, überwinden Bäche und jagen Fotomotive.






Ihr verschmitztes Lächeln, daß sich oft fast unmerklich und manchmal leicht spöttisch auf ihr Gesicht legt, möchte ich nie wieder missen; das, und ihr ironischer, zuweilen sarkstischer Witz sind nur ein paar liebenswerte Details. (Ihre Stimme kann ich hier nur schlecht wiedergeben)


  Ein paar Gedanken zu meinem liebsten Menschen, und nun sind es sechs Claudias geworden, das wird mir hoffentlich nicht als übertrieben nachgesehen werden. Ich mag, nein, liebe sie  eben von Herzen.




Kommentare:

  1. Der Name Claudia weckt so viele Emotionen bei mir, weil, ich habe eine Claudia verloren. Schade.

    Die Mauve

    AntwortenLöschen
  2. Meine Freundin hieß Claudia. Ich habe ihr sogar ein Buch geschrieben. Ist eine längere Geschichte. Wir sind/waren wie zwei Schwestern und irgendwann kam es zu einer Auseinandersetzung. Leider ist "meine" Claudia nicht bereit, zu verzeihen, wobei ich das, was von ihr kam, sogleich verziehen hatte. Dabei liebe ich sie wie man eine Schwester liebt und ich wünsche mir nichts mehr, als dass sie sich wieder bei mir meldet.

    LG die Mauve

    AntwortenLöschen